Family CARE Project

Individuelle Unterstützung armer Familien! Hilfe zur Selbsthilfe!

Das Projekt Family Cambodian Active Rural Engagement (CARE) unterstützt arme Familien in ländlichen Gebieten Kambodschas. Durch die individuelle und nachhaltige Unterstützung, z.B. durch Nutztiere, Saatgut, Geräte für den Ackerbau, vieh- und ackerbau- und vermarktungsbezogene Fortbildungen, geben wir den Familien eine Existenzgrundlage.

So profitiert die ganze Familie von der Unterstützung.

Auch die Jüngsten haben einen Vorteil von unserer Förderung, da ihr Schulbesuch mitunterstützt wird.
Unser Ziel ist es, uns selbst überflüssig zu machen und den Familien bzw. den Kindern eine bessere und eigenständige Zukunftsperspektive zu geben.

Hühnerzucht und Schweinezucht

Die Familien erhalten von uns zu Beginn entweder ein Ferkel oder sieben Hennen und einen Hahn. Wir bieten ihnen zusätzlich verschiedene Seminare an, um Fachwissen zu erlangen, und stellen ihnen außerdem Materialien für den Bau der Stallungen und die Versorgung der Tiere zur Verfügung. Durch regelmäßige Betreuung eines fachkundigen Trainers wird das Fachwissen noch weiter ausgebaut.

Durch das Bereitstellen von Samen und Arbeitsmaterialen, wie Schaufel, Gießkanne oder Netze zur Begrenzung der Felder, garantieren wir einen effektiveren Arbeitsprozess und die körperliche Entlastung der Familie.

Wie läuft das Projekt ab?

Projektstatus: Laufendes Projekt
Projektstart: Frühling 2010
Projektdauer: Dauer einer Projekteinheit: 1/2 Jahr
Projektziel:
  • Nachhaltige Unterstützung von armen Familien in ländlichen Gebieten
  • Schaffung einer Existenzgrundlage, um so eine eigenständige Verbesserung der Lebenssituation zu fördern
  • Verbesserung der Bildungschancen für die Kinder
Durchführung:
  1. Treffen mit dem Dorfältesten zur Ermittlung der Dorfstruktur und der Lebensstandards der Familien
  2. Familien erhalten je nach Einkommensstandard ein Schwein bzw. 7 Hühner & 1 Hahn (wir verwenden die ID-Poor-Kriterien der Regierung, um den Einkommensstandard zu bestimmen)
  3. Bereitstellung von Arbeitsmaterialien & Materialien für den Bau der Stallungen
  4. Regelmäßige Betreuung durch einen fachkundigen Trainer
  5. Verpflichtende Seminare zum Erlernen des Fachwissens und zur Förderung des Zusammenhaltes untereinander
  6. Nach einem halben Jahr keine Versorgung mehr mit Material, jedoch weiterhin Seminare und Gruppengespräche
Evaluation: Nach Abschluss einer Projekteinheit: Fragebogen zur Ermittlung der Entwicklung der Lebenssituation