Handy orten, ohne dass der Besitzer es merkt.

Es gibt viele Gründe dafür, warum man ein Smartphone oder Handy lokalisieren möchte. Hat der Besitzer das Handy unrechtmäßig erlangt, ist es über eine unbemerkte Ortung durch den Eigentümer häufig möglich, dieses wiederzufinden und den Dieb zu überführen. Diese Nutzung stellt den Regelfall dar. Die Polizei ortet Handys zur Strafverfolgung von mittlerer bis schwerer Kriminalität oder zur Gefahrenabwehr, beispielsweise bei einer Suizid Androhung. Sonstige Personen, wie Eheleute oder Privatdetektive, wollen aus den unterschiedlichsten Gründen Handys und damit Personen, ohne deren Wissen orten. Eigentümer, die ihr Smartphone verloren haben, nutzen auch häufig eine Ortung um das Gerät wiederzufinden.

Grundsätzlich geht das für Sie als Privatperson, außer im Fall der Polizei, nicht über einen Dienst von außen, ohne zuvor das Handy manipuliert zu haben. Selbst die Polizei benutzt die Ortung durch die Behörden nicht im Falle eines Diebstahles. Nur bei organisierter oder schwerer Kriminalität oder im Fall einer Gefahr für ein bedeutendes Rechtsgut (Suizid) wird die polizeiliche Ortung angewendet.
Eine Ausnahme, in der eine Ortung auch ohne Manipulation möglich ist, bilden die Ortungsdienste von Google und Apple, die es ermöglichen ein Smartphone zu orten, falls es verloren geht.

In diesem Fall benötigt man jedoch Zugriff auf den Google bzw. iCloud-Account, mit dem das Smartphone verknüpft ist. Man kann ein Handy NICHT orten, indem man eine Handynummer auf irgend einer Website eingibt, ohne dass eine App auf dem Zielgerät installiert ist oder wird. Über diverse Ortungs-Apps aus dem Play-Store oder App-Store ist ein Orten kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Die Polizei ortet, unter Mithilfe der Provider, ein Smartphone über die Funkzellen, in denen sich das Handy einwählte oder sendet ein falsches, starkes Funkzellensignal und hofft so, dass sich das Zielgerät darin einwählt.

Die einzigen zuverlässige Methoden sind eine App auf dem Handy der Zielperson zu installieren oder über Google bzw. Apple Ortungsdienste. Alle Angebote im Internet wo man nur die Handynummer des Ziels eingibt, sind in der Regel Betrug und nur darauf aus, Handynummern abzugreifen oder Schadsoftware zu installieren.

Voraussetzung um ein Smartphone als Privatperson zu orten ist immer, dass das Smartphone eingeschaltet ist und über eine funktionierende Datenverbindung verfügt. Ausgeschaltete Smartphones können nicht geortet werden. Auch wenn der Flugmodus aktiviert ist, kann eine Ortung nicht durchgeführt werden.

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist im Grundgesetz Art. 1 Abs. 2 verankert. Außerdem sind personenbezogene Daten nach Art. 8 der EU-Grundrechtecharta geschützt.
Ortet man eine Person, ohne ihr Wissen, verletzt man diese Rechte. Um in die Rechte anderer Personen derart massiv einzugreifen, braucht man entweder die Befugnis (wie die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft) oder einen Rechtfertigungsgrund (wenn jemand das eigene Smartphone gestohlen hat).

Hat man keine Befugnis und keinen Rechtfertigungsgrund, so begeht man ein ganzes Bündel Straftaten, von dem jede einzelne mit Geldbuße bis hin zur mehrjährigen Gefängnisstrafe geahndet wird. Computersabotage § 303b StGB wird mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe bestraft, selbst der Versuch ist strafbar. Auch § 269 StGB: Die Fälschung beweiserheblicher Daten wird hier unter Umständen begangen.
Außerdem stehen hier noch Nötigung, Stalking und eine Vielzahl anderer Delikte, je nach Einzelfall, im Raum. Es lohnt sich zweimal zu überlegen, ob man die nötige Befugnis hat. Wer in einer Beziehung derart misstrauisch ist, dass er eine andere Person mittels Ortung verfolgen will, hat ein grundsätzliches Problem in der Beziehung und sollte Rat von einer entsprechenden Beziehungsberatung suchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *