Banyan Tree eV

Machen Sie eine Welt zu einem besseren Ort für alle.

UNTERSTÜTZUNG, DIE ANKOMMT!

Leider gibt es Armut und Hunger auf der ganzen Welt. Oftmals leiden die Kinder am meisten, weil sie ihrer Zukunft beraubt sind: Sie haben keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen und müssen für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen.

“Bildung ist die stärkste Waffe, um die Welt zu verändern!”

Über Kambodscha

Das Lächeln der Khmer – Sourire Khmer

Ein Lächeln, das jeden in Kambodscha trifft und das Land und die Menschen in Kambodscha bis heute prägt.

Schicksal der Kinder

Stipendien programm

Partnerschaften

Bildungsförderung

Planung und Umsetzung

Wir unterstützen diejenigen, die keine andere Chance haben, und hier engagieren wir uns besonders für die Förderung der Bildung.

Kambodschas Armut

Die Bevölkerung (ca. 2 Millionen, meist gebildete Menschen) wurde Opfer, hinterließ tiefe Wunden.

AUS UNSEREM BLOG

Armut in Deutschland – die wichtigsten Fakten!

Auch, wenn die deutsche Republik als reiches Land gilt, gibt es sehr viele Menschen, die arm sind und an der Armutsgrenze leben.

Einige Zahlen dazu!

  • Schätzungen gehen davon aus, dass etwa jedes vierte Kind an oder unter der Armutsgrenze aufwächst.
  • 000 Menschen gehen regelmäßig zur Tafel.
  • Über 50 % der Erwerbstätigen verdienen in etwa 1.600 Euro netto (das ist bei einer kleinen Familie viel zu wenig). 40 % verdienen sogar nur 1.160 Euro netto.
  • Laut Forschungen nehmen nicht alle Menschen Hartz IV in Anspruch, obwohl sie darauf Recht hätten.
  • Über 7 Millionen Menschen sind verschuldet oder bankrott.

Das Problem der Armut ist vielfach auch das, dass die Menschen in Deutschland sich für Ihre finanzielle Notlage schämen und deshalb bei Umfragen ein höheres Einkommen angeben oder sich nicht für Hartz IV bewerben.

Obgleich es wenig Naturkatastrophen in Deutschland und keine anderen kriegsähnlichen Bewegungen gibt, leben viele Menschen unter der Armutsgrenze.

Was sind die Gründe für die steigende Armut?

Die Ursachen sind vielfältig. Einer der größten Punkte sind sicherlich die angestiegenen Preise für Miete, Strom, Lebensmittel und gleichzeitig das Gleichbleiben des Gehaltes. Auch die Entlohnung für eine Vollzeitstelle genügt häufig nicht, um über die Runden zu kommen.

Daneben spielen auch die Arbeitslosigkeit eine bedeutende Rolle, die Menschen dazu zwingt, sich für Hartz IV zu bewerben oder mit den Ersparnissen zu leben. In Deutschland herrscht eine große Arbeitslosigkeit, da viele Menschen entweder unterqualifiziert sind oder es zu wenig freie Stellen gibt.

Viele Menschen haben Schulden, die sie zurückzahlen müssten. Dadurch, dass das Geld bereits so kaum reicht, häufen sich diese an bzw. muss an anderen Ecken gespart werden, um die Raten zurückzubezahlen.

Eine Veränderung der persönlichen Situation führen dazu, dass Frauen mit Kindern nicht arbeiten gehen können und somit viel zu wenig Geld haben.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/armut-und-kaufkraft-wo-die-meisten-armen-deutschen-leben-a-1282716.html.

Fazit!

Armut gibt es nicht nur in Afrika, Südamerika oder Asien. Es gibt sie sogar vor Ihrer Tür. Deshalb sollten Sie immer respektvoll mit anderen Menschen umgehen und wenn möglich, freiwillig bei einer Tafel zu helfen oder an geeignete Organisationen zu spenden.

Das könnte Sie auch interessieren: https://banyan-tree-ev.de/wie-sie-ihr-kind-uber-armut-unterrichten-konnen/.

Ursachen der Armut

Ursachen der Armut in Kambodscha

PHNOM PENH – Die jüngste Entwicklung Kambodschas ist das Ergebnis von mehr als zwei Jahrzehnten Wirtschaftswachstum und Bemühungen zur Armutsbekämpfung. Für viele Ökonomen und Politiker ist Kambodscha eine Erfolgsgeschichte als Land, das von einem niedrigen Einkommen zu einem niedrigeren mittleren Einkommensstatus überging.

Die Ursachen für die Armut in Kambodscha waren weitgehend auf ineffektive und repressive Regierungen zurückzuführen, die es versäumt haben, Kambodscha nach dem Bürgerkrieg zwischen 1959 und 1975 aus der Armut zu befreien. Das Land kämpfte viele Jahre lang bis in die frühen 2000er Jahre mit politischen Unruhen und Fluktuation. Mit internationaler Hilfe und Unterstützung sowie der langsamen Integration von Regierungswahlen hat Kambodscha jedoch Wachstum und Stabilisierung seiner Wirtschaft verzeichnet.

 
Die Armut ist zwischen 2007 und 2012 von rund 50 Prozent auf 20 Prozent gesunken und seither noch stärker zurückgegangen. Die bedeutenden Fortschritte Kambodschas führten dazu, dass Kambodscha das Armutsziel der Millenniumsentwicklungsziele übertraf und für viele südostasiatische Nationen zu einem Symbol für den wirtschaftlichen Wiederaufbau wurde.

Heute wird die Wirtschaft von Bekleidung und Arbeit dominiert, aber die kambodschanische Regierung hat sich bemüht, den Tourismus als Mittel zur Stärkung der Wirtschaft zu nutzen. Sie hofft auch, ihre Technologie zu entwickeln und ausländische Investoren anzuziehen, um Offshore-Öl- und Gasressourcen zu gewinnen, kämpft aber aufgrund von Gebietsstreitigkeiten mit Thailand.

anzuziehen

Trotz des Wirtschaftswachstums, das Kambodscha verzeichnet hat, ist die Wirtschaft immer noch instabil, und die Menschen laufen Gefahr, in die Armut zurückzufallen, da mindestens 70 Prozent der Kambodschaner von weniger als 3 Dollar pro Tag leben. Viele der 14,5 Millionen Menschen leben als Subsistenzbauern in ländlichen Gebieten, ein Lebensstil, der weitgehend von einem geeigneten und zuverlässigen Wetter abhängig ist. Die Ursachen für die Armut in Kambodscha liegen nun vor allem darin, dass diese Bauern aufgrund schlechter Erträge nicht in der Lage sind, sich selbst zu versorgen.

Da etwa 90 Prozent der Bevölkerung in den ländlichen Gebieten leben, werden die Bemühungen zur Bekämpfung der Ursachen der Armut in Kambodscha durch eine nachhaltige Verstädterung dieser Gebiete erfolgen, um einen einfachen Zugang zu lebensnotwendigen Gütern wie sauberem Wasser und Gesundheitsdiensten zu ermöglichen. Darüber hinaus wird die Sicherstellung des Fortbestands der Kinder in der Bildung auch eine Priorität sein, um zu verhindern, dass Kambodscha wieder in ein Land mit niedrigem Einkommensstatus eintaucht.
Um das Wirtschaftswachstum fortzusetzen und die Stabilität in Kambodscha zu gewährleisten, hat die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) mit dem Land eine Länderpartnerschaftsstrategie vereinbart, die 2014 begann und 2018 enden soll.

Bislang hat Kambodscha beachtliche Fortschritte bei der Beseitigung der Armut und dem Aufstieg in ein Land mit niedrigem Einkommensstatus gemacht. Jetzt geht es darum, dieses Wachstum aufrechtzuerhalten und erfolgreich und nachhaltig zu gestalten, wobei auch die Menschenrechte der Menschen geachtet werden.

unterrichten können

Wie Sie Ihr Kind über Armut unterrichten können

Die Eltern wollten ein paar der erfinderischen Wege, die sie ihren Kindern mit Liebe und Mitgefühl gezeigt haben, mit anderen teilen. Food for the Hungry freut sich, Ihnen sein kostenloses eBook mit einem siebentägigen Leitfaden zu präsentieren, der Folgendes beinhaltet:

TAG 1: Du kannst einen Unterschied machen.

Ihre Kinder werden in der Lage sein, mit einem Kind aus einer anderen Kultur zu interagieren und zu sehen, wie es lebt…. das Verständnis Ihres Kindes über Armut zu erweitern. Ihr werdet sogar in der Lage sein, zusammen ein Papierflugzeug zu bauen!

 

TAG 2: Ein Herz zum Geben

Gott stellt uns unsere Kegel zur Verfügung – wie wir sie verwenden, spiegelt unser Herz für das Geben wider. Sie werden Ihre Kinder zu einem Spiel mit Kegeln verwöhnen, die die verschiedenen Farben verwenden, um ein Gespräch darüber anzuregen, wie Gott es anbietet.

Tag 3: Was die Armut verursacht

Die Antwort wird Sie vielleicht überraschen. Armut ist der Zusammenbruch von Beziehungen. Heute kannst du ein Spiel spielen, das die harten Entscheidungen der Menschen in Armut veranschaulicht, und du wirst ein Gericht aus einer anderen Kultur kochen können!

TAG 4: Sauberes Wasser ist Leben

Wasser ist Leben

Ihr Kind wird lernen, dass der menschliche Körper zu etwa 60 Prozent aus Wasser besteht. Sauberes Wasser ist eines der wichtigsten Dinge für das Leben. Doch fast eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt haben in ihren Gemeinden keinen Zugang zu sauberem und sicherem Wasser. Dein Kind wird lernen, ein guter Verwalter der von Gott geschaffenen Ressourcen zu sein.

Tag 5: Käfer, Würmer und andere eklige Dinge

Wir zeigen Ihnen einen nicht groben Weg, Ihr Kind über gefährliche Würmer (z.B. Darm) aufzuklären. Diese sind oft in Gemeinden zu finden, in denen es unter anderem an sauberem Wasser, qualitativ hochwertigen Seifen und Reinigungsmitteln mangelt. Diese Würmer können oft zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Du wirst den Tag mit einigen schönen Kunstwerken beenden, die du an dein Patenkind schicken kannst!

Tag 6: Aber, Gott….?

Bibel über

Aus der Geschichte der Bibel über die Brote und Fische wird Ihr Kind erfahren, wie Gott für uns sorgen kann, auch wenn wir nur ein wenig haben. Um den Punkt zu veranschaulichen, werden Sie und Ihr Kind gemeinsam Samen pflanzen und Ihnen die Möglichkeit geben, darüber zu sprechen, wie Gott in seinem eigenen Timing handelt.

TAG 7: Beten für die Verletzlichsten

Mit dem Wissen, das dein Kind diese Woche gewonnen hat, können wir bei Gott nach Wegen suchen, um das zu reparieren, was nicht funktioniert. Dein Kind wird gelernt haben, dass Gott will, dass wir fröhliche Spender sind, und dass es sich gut anfühlt, Menschen zu helfen, stärker zu werden, weil es eine Gelegenheit ist, die uns von Gott gegeben wurde.
Wir freuen uns darauf, mit Ihnen die Lektionen zu teilen, mit denen Jeremy und Jennica ihren eigenen sieben Kindern helfen konnten, großzügige und fürsorgliche Herzen zu entwickeln!

Naturkatastrophen

Der Kreislauf von Armut und Naturkatastrophen

Naturkatastrophen sind ebenso die Folge von Armut und schwacher Regierung wie Plattentektonik und Wetter – deshalb treffen sie die Ärmsten der Welt am stärksten.

Der Unterschied zwischen Gefahren und Katastrophen

Zyklone, Erdbeben und ausbrechende Vulkane sind Gefahren, aber sie werden nur dann zu tödlichen Katastrophen, wenn sie sich in gefährdeten Gebieten ereignen, in denen die Menschen nur über wenige Verteidigungsanlagen verfügen. “Es wird nur dann zu einer Katastrophe, wenn man Armut einführt”, sagt Ian Bray, Sprecher der britischen Hilfsorganisation Oxfam.

Deshalb kamen beim Erdbeben 2010 in Haiti über 200.000 Menschen ums Leben, während der viel stärkere chilenische Beben einige Wochen später weniger als 500 Menschenleben forderte. Und warum die Hurrikane, Stürme und Überschwemmungen, die auch Haiti regelmäßig heimsuchen, dort mehr als zehnmal so viele Menschen töten wie in der benachbarten, reicheren Dominikanischen Republik. Schwache Infrastruktur, bröckelnde Gebäude, schnelles Bevölkerungswachstum, schlechte Regierungsführung, prekäre ländliche Lebensgrundlagen und der Rückgang des Ökosystems tragen alle zur raschen Ausweitung des Katastrophenrisikos in den Entwicklungsländern bei. Der Klimawandel verschlimmert die Situation und verzerrt die Auswirkungen von Katastrophen noch mehr in Richtung ärmerer Gemeinschaften.

Abstimmung von Katastrophenrisiken auf Ländertypen

ärmerer Gemeinschaften.

Das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) legt in seinem Bericht “Reducing Disaster Risk” fest, welche Arten von Ländern am stärksten von bestimmten Katastrophenarten betroffen sind. Dies schließt sich an:

– Am stärksten betroffen sind Erdbeben in Ländern mit hohen städtischen Wachstumsraten wie China und Indonesien.
– Tropische Wirbelstürme richten den größten Schaden in Ländern mit einem hohen Anteil an Ackerland an, wie Myanmar und den Philippinen.
– Überschwemmungen verursachen die meisten Probleme in Ländern mit niedrigem Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, wie Bangladesch und Indien.
Das UNDP hat auch festgestellt, dass nur 11% der Menschen, die Naturgefahren ausgesetzt sind, in armen Ländern leben, während diese Länder 53% der Gesamttodesfälle erleiden.
Und die Armen – aus Unwissenheit und Verzweiflung – tragen manchmal zu ihrem eigenen Untergang bei, indem sie Hügel abforsteten oder Ackerland überkultivierten, was zu neuen Zyklen von Überschwemmungen, Dürren oder Erdrutschen führte.

Die schnelle und unkontrollierte Verstädterung in den Entwicklungsländern schafft neue Katastrophenrisiken.
“In den nächsten 20 Jahren wird die Weltbevölkerung um etwa 2 Milliarden Menschen wachsen und das gesamte Wachstum wird in Städten der Dritten Welt stattfinden”, warnt Brian Tucker, Präsident der NGO Geohazards International. “Das führt zu mehr Menschen in schäbig gebauten Gebäuden.

Bessere Governance erforderlich

erforderlich

Das Wissen um diese Risikofaktoren bedeutet, dass die Behörden besser planen müssen, wie sie die Menschen schützen und ihre Wirtschaft sicherer entwickeln können, anstatt “höhere Gewalt” zu beschuldigen und sich auf Katastrophenhilfe zu verlassen.

Die Niederländer haben gezeigt, dass es mit angemessener Planung und politischem Willen möglich ist, Naturgefahren einzudämmen, in ihrem Fall Sturmfluten und Überschwemmungen von Flüssen.
Auch die Bangladescher haben auf technisch weniger anspruchsvolle Weise Frühwarnsysteme für Überschwemmungen und Wirbelstürme eingerichtet, die auf Freiwilligen mit Fahrrädern und Megaphonen sowie SMS-Warnungen basieren. Im Gegensatz dazu war es nicht das Wetter, das die Dürre in eine Hungersnot im Kongo, in Kenia und im Sudan verwandelte, sondern bewaffnete Konflikte und schwache Lebensmittelverteilungsnetze.
Und in China wurden korrupte Bauherren und Beamte für die hohe Zahl der Todesopfer beim Erdbeben in Sichuan 2008 verantwortlich gemacht.

“Auch in anderen Bereichen werden gute Fortschritte erzielt”, berichtet das UNDP. Dazu gehören “die Modernisierung von Besetzungssiedlungen, die Stärkung der ländlichen Lebensgrundlagen, der Schutz der Ökosysteme und die Nutzung von Mikrofinanzierung, Mikroversicherung”.
Tatsache ist, dass alte Flutmythen mehr der Nähe ihrer Zivilisationen zu großen Flüssen als der göttlichen Intervention zu verdanken sind. Damals konnte die Technologie die Überschwemmungen nicht eindämmen.
Heute kann es das, aber nicht alle Gemeinden können dafür bezahlen. Es liegt in unserer Verantwortung, dies zu beheben und sicherzustellen, dass Naturgefahren nicht mehr zu Naturkatastrophen werden.

 

Armut in Hongkong

Top 5 Fakten über Armut in Hongkong

Die Bevölkerung wird immer älter. Mit 7,4 Millionen Einwohnern ist Hongkong die Heimat vieler Menschen älterer Generationen. Die Kombination aus sich ändernden Technologien und Märkten hat diejenigen beeinflusst, die in den vergangenen Jahren mehr Arbeiter beschäftigt waren. Dies hat dramatische Auswirkungen darauf, wie sie in der Lage sind, Unterkunft, Nahrung und Grundbedarf zu bezahlen, wenn Büroangestellte die Stadt übernehmen. Die Regierung hat Handzettel zur Verfügung gestellt, die vielen Menschen in Armut geholfen haben, aber was wirklich getan werden muss, ist eine angemessene Umschulung und Neuzuweisung von Arbeitsplätzen.

angemessene Umschulung

Das Zusammenleben mit älteren Eltern wird immer notwendiger. Während viele junge Erwachsene versuchen, ihre Karrierewege und die riesige Megalopolis des Perlflussdeltas zu erkunden, wissen sie, dass sie nicht über die Mittel verfügen, sich zu erweitern. Um Eltern davon abzuhalten, unter die Armutsgrenze zu fallen und ihren zukünftigen Kindern außergewöhnliche Möglichkeiten zu bieten, sind viele junge Paare gezwungen, bei ihren Eltern zu bleiben. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Lösung für die langfristige Frage, wie man mit wirtschaftlichen Problemen umgeht. Glücklicherweise überlegen die lokalen und nationalen Regierungen, wie sie die älteren Menschen durch die Nutzung ihres gesammelten Wissens wieder einbinden können.

Die Monatsmiete beträgt 70 Prozent des mittleren Haushaltseinkommens für die Hälfte von Hongkong. Da das durchschnittliche Monatseinkommen derjenigen unter der Armutsgrenze die 70-prozentige Statistik zur Finanzierung von lebenswertem Wohnen nicht erreicht, ist ein dunkler Wohnungsmarkt entstanden. Illegaler Wohnungsbau ist in Hongkong in etwa jedes vierte Gebäude eingetreten. Um den Aufstieg von illegalem Wohnen und unbewohnbaren Strukturen zu bekämpfen, muss die Regierung Chinas bezahlbaren und staatlich geförderten Wohnraum bereitstellen und nicht nur die Reichen bedienen.

Die Löhne sind nicht gestiegen, um den Anstieg der Wohnkosten zu decken. Der durchschnittliche ungelernte Arbeiter muss 12 Stunden am Tag arbeiten, um sich ein 100 Quadratfuß großes Sarghaus zu leisten. Um den Bedürfnissen seiner Bürger gerecht zu werden, muss Hongkong die Sozialhilfe in Form von Comprehensive Social Security Assistance (CSSA) erhöhen. Die CSSA muss mehr als nur ein Sicherheitsnetz für die Grundbedürfnisse werden und sollte die Bedürfnisse der in Armut lebenden Menschen in Hongkong durch Nahrungsmittelhilfe und andere Mittel vollständig berücksichtigen.

 
Frauen sind überproportional von der Armut betroffen. China hat Frauen in der Vergangenheit unterbewertet. Die Ein-Kind-Politik bevorzugte Jungen und illegale sexuell selektive Abtreibungen wurden genutzt. Die Volkszählung von Hongkong im Jahr 2017 ergab, dass rund 451.700 Frauen unter die Armutsgrenze fielen, wo es nur 80.800 Männer taten. Um die Gesellschaft voll einzubeziehen und Fachkräfte in die Arbeitswelt zu integrieren, müssen Bildung und Schutz für Frauen und junge Mädchen geschaffen werden.

Während Armut in Hongkong ein massives Thema ist, können Einzelpersonen und Verwaltungsräte nicht länger die Augen verschließen. Um der Bedürftigen willen müssen das Land und seine Politiker auf die geschädigten Teile ihrer Gesellschaft achten, wie diese Top-5-Tatsachen über die Armut in Hongkong zeigen.

 

Armutsbekämpfung

Die 7 wichtigsten Lösungen zur Armutsbekämpfung

1. Gute Jobs schaffen

Die Schaffung von Arbeitsplätzen sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland ist ein guter Weg, um die Armut zu verringern. Wenn Menschen Arbeit haben, haben sie Einkommen, und wenn Menschen Einkommen haben, können sie sich leichter aus der Armut befreien. Die UNO sagt, dass “Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung der Kern der Armut sind. Für die Armen ist die Arbeit oft das einzige Mittel, mit dem sie ihr Wohlbefinden verbessern können.”

2. Bildung von Frauen

Die Bildung von Mädchen und Frauen wirkt sich auf den Rest der Gesellschaften aus, in denen diese Mädchen und Frauen leben. Der Bildungsgrad einer Frau hängt mit dem Alter, in dem sie heiratet und Kinder bekommt, mit ihrer Gesundheit und ihren Krankheiten, mit ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten, mit ihrem sozialen Status und mit ihrem allgemeinen zukünftigen Wohlbefinden zusammen. Die Bildung von Mädchen und Frauen kann die Armut in den Entwicklungsländern und in den Vereinigten Staaten verringern.

Staaten verringern

3. Lohnerhöhung

Die Vereinigten Staaten haben den Bundes-Mindestlohn seit 2007 nicht mehr erhöht. Aus diesem Grund “wird ein Vollzeitbeschäftigter mit zwei Kindern, die den Mindestlohn verdienen, seine Familie immer noch in Armut bringen”. Und das ist ein Thema in fast jedem anderen Land, besonders in den Entwicklungsländern. Die Anhebung der Mindestlöhne könnte die Gesundheit und das Wohlbefinden von Millionen Menschen erhöhen.

4. Mikrofinanzierung

Mikrofinanz ist definiert als die “Bereitstellung von Krediten, Ersparnissen und anderen grundlegenden Finanzdienstleistungen für die Armen”. Laut der Gates Foundation haben derzeit nur etwa 10 Prozent der Weltbevölkerung Zugang zu traditionellen Bankgeschäften. Durch die Nutzung von Mikrofinanzierungen könnten jedoch Menschen, die arbeitslos sind oder ein geringes Einkommen haben, Kleinkredite erhalten, die ihnen helfen, sich selbst zu versorgen. Eine Organisation namens Kiva hat 786.000 Kreditnehmern mehr als 329 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, mit einer Rückzahlungsrate von 98,97%. Mikrofinanz ist ein vielversprechender Weg, um die Armut zu lindern.

Mikrofinanzierung

5. Transparenz bei den Staatsausgaben

Die Schaffung von Transparenz bei den staatlichen Ausgaben für Geld kann dazu beitragen, die Korruption in den Regierungen zu reduzieren. Wenn Regierungen ihren Bürgern gegenüber für ihr Handeln oder ihre Untätigkeit in verschiedenen Bereichen des Bundeshaushalts verantwortlich sind, können die Bürger genau beurteilen, wie gut ihre Führer ihr Land führen. Außerdem können die Bürger sehen, ob den Plänen zur Armutsbekämpfung Geld weggenommen und in die Taschen ihrer Führer gesteckt wird, was eine Ursache für eine stagnierende Wirtschaft oder einen stagnierenden Arbeitsmarkt sein könnte.

6. Streichung von Staatsschulden

Wie von Share the World’s Resources erwähnt, “Es ist international anerkannt, dass die Schuldenlast der ärmsten und am meisten verschuldeten Länder der Welt bewältigt werden muss, wenn sie sich auf den Weg zu nachhaltigem Wachstum, Entwicklung und Armutsbekämpfung begeben wollen”. Deshalb haben der Internationale Währungsfonds und die Weltbank die Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPCs) ins Leben gerufen. Die Initiative hilft bei der Schuldenerleichterung für derzeit 23 arme Länder (meist in Afrika), die sich für die Beseitigung der Armut einsetzen. In einigen Ländern gibt es bisher Erfolge, und diese Initiative kann den Regierungen helfen, “wieder auf die Beine zu kommen”, damit sie sich auf die Entwicklung für die Zukunft konzentrieren können, anstatt zu versuchen, die Ausgaben der Vergangenheit zurückzuzahlen.

 

Scroll to top